Rückblick

2016 – ein Jahresrückblick der Trial-Abteilung

 

In 2016 stiegen die Mitgliederzahlen der Trial-Abteilung weiter an, zuletzt waren es 350 Mitglieder. Jeden Monat kamen wieder sehr viele Interessierte – darunter Familien mit ihren Kindern, aber auch Erwachsene -, die bei den Schnuppertrainings mit großer Begeisterung den Trial-Sport entdeckten.

Für unsere aktiven jugendlichen Fahrer, die enorme Leistungssteigerungen gegenüber 2015 zeigten, wurden in diesem Jahr viele selbst organisierte Ganztags-Trainings, zusätzlich zu den wöchentlichen Trainingsstunden, von einigen sehr engagierten Trial-Eltern durchgeführt. Einen großen sportlichen Beitrag leisteten dabei die ehemaligen Top-Jugendfahrer der Abteilung Thomas und Angela Herter, Adrian Guggemos, Dominik Weimann und Gero Ruprechter. Des Weiteren wurden auch Spitzentrainer anderer befreundeter Vereine geholt. Sie übermittelten ihr Können in unzähligen Freizeitstunden dem vielversprechenden Nachwuchs. Dabei kam auch der Spaß nicht zu kurz. Es wurde intensiv für bevorstehende Wettkämpfe, wie den Baden-Württembergischen Jugendtrial-Meisterschaften und der Deutschen Meisterschaft im Jugendtrial, mehrere Stunden trainiert, aber auch bei tollen Grillsessions viel gelacht, geredet und Erfahrungen ausgetauscht.

Außerdem fanden erneut einige Vorbereitungs-Lehrgänge in Schatthausen und Großheubach statt, an denen die jugendlichen Fahrer mit dem ehrgeizigen Vorhaben, die Saison mit vielen Top-Erfolgen zu meistern, teilnahmen.

Das traditionelle Ostercamp in Großheubach war der krönende Abschluss zur optimalen Saisonvorbereitung. Die Trial-Abteilung engagierte dafür professionelle Trainer, die den Jugendlichen an diesen vier Tagen noch mehr Perfektion beibrachten. Trotz widrigen Wetterverhältnissen, es war ziemlich kalt und extrem nass, hatten alle Teilnehmer wieder sehr viel Spaß.

Die Baden-Württembergischen Jugendtrial-Meisterschaften 2016 mit zwei Läufen war das nächste große Highlight für die Trial-Abteilung. Das eigene Gelände an der Schorndorfer Straße wurde für dieses Event zunächst von vielen eifrigen Mitgliedern mit einer ausgiebigen Platzpflege herausgeputzt. Dann stand der Sektionsbau von ingesamt 14 Sektionen für die verschiedenen Schwierigkeitsklassen und der Aufbau des Bewirtungszeltes an.

Außerdem mussten Plakate ausgehängt und noch viele weitere Vorbereitungstätigkeiten wie Punktrichtereinteilung und –schulungen, Planung der Bewirtung und vieles mehr durchgeführt werden.

An den Veranstaltungstagen waren jeweils ca. 60 Helfer im Einsatz, die für einen reibungslosen Ablauf für die insgesamt 210 Wettkampf-Fahrer und die vielen Zuschauer sorgten.

In jeder Sektion waren ohne Pause die Punkterichter konzentriert vor Ort; die gesamte Auswertung und Siegerehrung musste bewerkstelligt werden; unzählige Helfer waren unermüdlich im Bewirtungszelt und im KASIENO-Cafe am Arbeiten, um allen Teilnehmern und Gästen ein rundum gelungenes und schönes Wettkampf-Wochenende zu ermöglichen.

Das große Engagement hat sich ausgezahlt. Unsere Veranstaltung war erneut ein riesiger Erfolg. Viele Besucher genossen bei zahlreichen Leckereien tolle und spektakuläre Wettkämpfe.

Leider passierte fast am Ende des zweiten Veranstaltungstages etwas Unvorhergesehenes. Das WC verstopfte! In den darauf folgenden Wochen wurde fieberhaft nach dem Problem gesucht. In vielen zusätzlichen Arbeitsstunden wurden Kanäle aufgegraben und schließlich mit professioneller Hilfe der Auslöser der Verstopfung gefunden.

Weit über 2000 Arbeitsstunden waren auch in 2016 nötig, um u.a. den Platz mit unserer Trialhütte KASIENO zu pflegen, um neue Hindernisse zu bauen, für Wartungsarbeiten an den Vereinsmotorrädern und dem gesamten Arbeitsmaterial sowie auch für unzählige Trainingsstunden, die neben den bereits erwähnten ehemaligen Fahrern auch engagierte Trial-Eltern oder erwachsene Trial-Fahrer übernahmen.

Bei drei Clubläufen konnten alle aktiven Mitglieder Wettkampferfahrungen sammeln. Dafür wurden ebenfalls zahlreiche Sektionen gebaut und für das leibliche Wohl gesorgt. Die jugendlichen Trial-Fahrer starteten zu Trainingszwecken meist in einer nächsthöheren Leistungsklasse, um zu testen, ob ein Aufstieg bei den offiziellen Wettkämpfen in der kommenden Saison Sinn macht. Aber auch alle jungen Fahrer, die noch keine Wettkampferfahrung haben, konnten hier unter Wettbewerbsbedingungen üben und lernen. Des Weiteren hatten auch alle erwachsenen FahrerInnen immer viel Spaß und Erfolgserlebnisse bei den Clubläufen.

Die Krönung war das traditionelle „Nikolaustrial“. Nach den gewohnten Runden in den Sektionen gab es wieder Trialspiele, wie z. B. ein abgestecktes Feld, in das alle Trialer einfahren und sich gegenseitig so behindern sollten, dass Füße gesetzt werden mussten. Derjenige, der sich bis zuletzt ohne abzusteigen auf dem Motorrad hielt, hat gewonnen. Dabei gab es sehr viele kuriose Szenen. Am lustigsten ging es jedoch anschließend beim altbekannten Schrottwichteln zu.

Die intensiven Trainings für die aktiven 15 jugendlichen und 8 erwachsenen Wettkampffahrer waren eine optimale Vorbereitung für die im Jahr 2016 stattfindenden 15 Läufe zur Baden-Württembergischen Jugendtrial-Meisterschaft bei insgesamt 10 befreundeten Vereinen.

Die Jugendlichen glänzten mit insgesamt sehr guten Leistungen, die mit Spitzenergebnissen belohnt wurden. 2016 kann die Trial-Abteilung stolz sein auf zwei Baden-Württembergische Meister: Max Zehnder in der Klasse Jugendliche Fortgeschrittene und Luis Bareiß in der Klasse Automatik. Außerdem wurde Lukas Häfner Vizemeister und Moritz Voigt belegte Platz 3, beide in der Klasse Jugendliche Anfänger. Ein weiteres Highlight war der 2. Platz der 1. Mannschaft des MSC mit Lukas Häfner, Max Zehnder, Niklas Holz und Marlon Kopf.

Der ADAC wurde bei diesen Top-Leistungen natürlich auf unseren tollen Nachwuchs aufmerksam und berief neben Max Zehnder auch Lukas Häfner, Niklas Holz und Moritz Voigt in den ADAC-Kader ein. Sie bewiesen ihr Können an vier zusätzlichen Läufen zur Deutschen Meisterschaft im Jugendtrial 2016. Voller Stolz kann die Trial-Abteilung nun berichten, daß Max Zehnder Deutscher Vizemeister in seiner Klasse wurde und die anderen drei Fahrer ebenfalls Top-Leistungen gebracht haben.

Unter den Top-Ten der Betreuerklassen waren auch einige der erwachsenen Fahrer.

Die Schorndorfer „Senioren“, das sind Fahrer über 40, nahmen weiterhin bei den sehr schönen Seniorentrials teil. Paul Guggemos konnte sich dort den 1. Platz in seiner Klasse sichern.

In diesem Jahr hat die Trial-Abteilung auch zwei Läufe zur Senioren-Trial-Meisterschaft ausgerichtet. Die Starterzahl war so hoch wie nie mit rund 45 Senioren-Trialern. Zusätzlich waren viele Jugendliche vor Ort, um unter Wettbewerbsbedingungen zu trainieren. Das tolle Wetter an diesem Tag bescherte viele Zuschauer. Dadurch war das Essen komplett ausverkauft und alle fanden diesen Tag sehr gelungen.

Das gesamte Jahr 2016 war rundum schön und erfolgreich mit intensiven und unermüdlichen Einsätzen vieler aktiver und nichtaktiver Mitglieder.

Das Jahr 2017 startete nach der jährlichen Vollversammlung, an der die anstehenden jährlichen Veranstaltungen und Aktivitäten besprochen wurden, mit einem Abteilungs-Ausflug zum Hallentrial nach Ingolstadt. Alle Teilnehmer konnten die besten deutschen Trialer beim Bezwingen von atemberaubenden künstlich gebauten Trial-Sektionen bewundern und hatten viel Spaß an diesem Tag.

2017 wird sicherlich auch ein tolles Trial-Jahr mit schönen, aber auch anstrengenden Vereinstagen!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MSC Schorndorf